Der vernünftige Grund

Die medizinische und moralische Bewertung des Zufügens von Leid, Schmerzen und Schäden ist nach dem deutschen Tierschutzgesetz an einen „vernünftigen Grund“ geknüpft.⁠

Sprich: Je stärker der Grund oder je gewichtiger der Zweck, desto schlimmer darf das Leiden sein.⁠

Wenn wir Tiere wissentlich immer kränker und krankheitsanfälliger züchten, welches Zuchtziel als vernünftiger Grund oder Zweck wiegt dies auf?⁠

In der Arbeit mit Versuchstieren ist dieser Punkt schon gründlich diskutiert worden. Ein komplexes Gebiet mit unterschiedlichsten Blickwinkeln.⁠

Wenn Ihr eigenes Kind erkrankt und nur durch neu entwickelte Medikamente gerettet werden kann, sehen Sie den Umgang mit Versuchstieren sicher aus einer anderen Perspektive.⁠

Für unsere Haustiere ist diese moralische Kernfrage jedoch völlig vernachlässigt.⁠

- Aus dem Kuscheltierdrama von Prof. Dr. Achim Gruber ⁠




2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen