Der Merle-Faktor, mal wieder.

Genotyp – Gesamtheit der Gene eines Organismus

Phänotyp – äußeres Erscheinungsbild, aufgrund der Gene eines Organismus

Homozygot – reinerbig (2 mal das gleiche Gen/Allel = MM)

Heterozygot – mischerbig (2 verschiedene Gene/Allele = Mm)


Wir und viele andere haben sich schon einige Male mit dem Thema des Farbschlages Merle beschäftigt. Durch neue Publizierungen und Hundefirmen, die Neuerdings auf Individuen dieser Farbe verzichten wollen, ist das Thema mal wieder Top-Aktuell.

Also los.

Auf die Frage was „Merle“ eigentlich ist, liefert Laboklin eine knappe, einfache und informative Antwort:

„Die Fellfarbe Merle (M) bezeichnet eine Fellscheckung, bei der sowohl Areale mit voll pigmentiertem Fell als auch Areale mit verdünntem Farbpigment entstehen. Die Merle-Insertion bewirkt eine Farbverdünnung, die nicht über das ganze Fell verteilt ist, sondern unregelmäßige, zerrissen wirkende unverdünnte Farbflecken stehen lässt. M (Merle) verhält sich unvollständig dominant gegenüber der Normalform (m).“

Es gibt verschiedene Genotyp Varianten, die zur Ausprägung der Phänotypischen Farbscheckung führen, hierzu gehören neben M auch Mh, Ma und Mc, welche sich alle gegenüber dem Normotyp m dominant verhalten.

Die Ausprägung der Merle-Färbung kann auf sehr kleine Bereiche beschränkt (Minimal-Merle) oder auch von anderen Färbungen verdeckt sein (Hidden-Merle) – weshalb eine optische Identifizierung der Tiere nicht immer möglich ist.

Die Argumentation einiger, dass die Phänotypische Ausprägung der Färbung Merle keine Medizinischen Einflüsse hat, wird in einer Aussage von Laboklin bestätigt:

„Für die klassische Merle-Zeichnung in der von den seriösen Rassestandards geforderten Ausprägung, die auf dem heterozygoten Genotyp M/m basiert, nach derzeitigem Wissensstand keinerlei gesundheitlich relevante Symptome bekannt.“

Doch in der Homozygoten Form sind schwere Symptomatiken die Folge: Umfassende Einschränkungen der Sinnesorgane, die zu vollständiger Taubheit und Blindheit bis hin zu schweren Missbildungen an Augen und Innenohrstrukturen führen können.


Als Qualzucht sollten Merle-Träger definitiv nicht bezeichnet werden, da diese Tiere keine medizinisch relevanten Einschränkungen aufgrund ihrer Farbmutation aufweisen. Sehr wohl aber, sind ihre Homozygoten Formen, die so genannten „Weißtiger“ oder „Doppel-Merle“ als Qualzuchten zu bezeichnen. Denn Missbildungen der Sinnesorgane, Taubheit und Blindheit führen definitiv zu Schmerzen, Leiden und Schäden aufgrund züchterisch geförderter Maßnahmen. Und so sieht es auch §11b des Tierschutzgesetzes, die Zucht dieser Tiere ist in Deutschland verboten.

Wie im ersten Teil beschrieben gibt es so genannte Minimal-Merle oder Hidden-Merle und auch den Genotyp Mc. All diese Varianten führen dazu, dass die Färbung optisch nicht erkannt werden kann, die Mutationen aber vorliegen. Sprich, wenn Hunde mit diesen Genotypen mit einem Phänotypisch erkennbaren Merle verpaart werden, kommt es zu besagten Weißtigern, obwohl sich die Gefahr rein optisch nicht erahnen ließ.

Natürlich gibt es Gentests, welche diese Kombinationen ausschließen könnten. Aber wenn wir ganz ehrlich sind, dann ist es wohl eher eine Seltenheit, dass Züchter oder Vermehrer diese teuren Tests regelmäßig durchführen.

In seriösen Zuchten ist es sicher der Fall und es wäre absolut Wünschenswert (auch für andere Rassen und Erkrankungen) Gentests als Standard einzuführen, an diesem Punkt sind wir aber leider noch nicht.

Und selbst wenn dies der Fall wäre, passieren immer wieder „Unfälle“. Es kommt nicht allzu selten vor, dass Männlein und Weiblein ausbüchsen um den Trieben nachzugehen. Über Nachbarszäune oder innerhalb der eigenen Zucht, durch unterlassene Trennung oder eine unaufmerksame Sekunde, kann es schnell dazu kommen das Merle und Merle der Natur ihren Lauf lassen, denn sie wissen nichts von den Gefahren ihrer eigenen Gene.


Beides sind Risiken, die meiner Meinung nach Relevanz haben. Risiken die ein Leben voller Leid hervorbringen können.

Und wofür gehen wir diese ein? Für eine besonders schöne Farbe? Etwas exotisches, das hervorsticht und sich im Fernsehen, auf Instagram oder in der Werbung besonders gut macht?




10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen