Am Ende

Nicht nur die Vordere Seite der Brachycephalen Rassen muss immer kürzer werden. Nein! Mops, Bully und Co. sollen nach Rassestandards am besten auch so wenig Rute wie möglich haben. ⁠

Das Zuchtziel lautet „Von Natur aus kurz“ – doch von Natur ist hier keine Spur. ⁠

Neben gestörten Bewegungsabläufen und eingeschränkter Kommunikation, gibt es auch „Innere Sorgen“: Keilwirbel und Missbildungen der Wirbelsäule sind kaum von den umgestalteten Ruten zu trennen. ⁠

Das Kupieren, also chirurgische entfernen der Rute, ist seit 1998 in Deutschland verboten. Das Wegzüchten mit den daraus folgenden „Inneren Sorgen“ aber nicht. ⁠

Hier stellt sich mir, angelehnt an das Tierschutzgesetz, dieselbe Frage wie Prof. Dr. Achim Gruber:⁠

„Wo ist der vernünftige Grund?“⁠

- Aus dem Kuscheltierdrama von Prof. Dr. Achim Gruber ⁠




2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Underdogs